Effekte

Kratom hat einen starken Effekt auf Stimmung und Energielevel. Es verringert Angstgefühle, und Gefühle werden währenddessen als fröhliche, starke und aktive empfunden, mit einem straken Drang etwas zu tun. Das Bewusstsein wird als ein ruhiges beschrieben. Thailändische Arbeiter benutzen Kratom, um einen harten Tag voll Arbeit überstehen zu können. Man bemerkt Effekte nach etwas 5 bis 10 Minuten nach der Einnahme und könne bis zu einigen Stunden anhalten.

Die meisten beschreiben die Effekte geringerer Dosen als stimulierend und euphorisch, bei höheren Dosen als beruhigend. Dies wird so erklärt, dass Mitragynin, in kleinen Mengen, die Delta-Opioidrezeptoren stimuliert, aber dazu neigt, in grösseren Mengen Mu-Opioidrezeptoren zunehmend zu stimulieren. Diese sind die selben Rezeptoren, die bei Gebrauch von Opiaten stimuliert werden.

Obwohl die wichtigsten Alkaloide mit psychedelischen Substanzen verwandt sind, kommt keine psychedelische Aktivität vor. Die dominanten Effekte sind opiumähnlich, und beinhalten Schmerzfreiheit und ein Unterdrücken von Husten, aber Effekte werden auch als euphorisch und stimulierend beschrieben. Diese Effekte kann man ungefähr mit der Stärke von Kodein vergleichen.

Einige Quellen besagen, dass Kratom (sowie auch Opiate) das Verlangen der Frau steigert und auch Errektionsprobleme beim Mann verringert. Dies wird erklärt durch den Effekt von Mitragynin auf Angstgefühle. Andere Effekte von Mitragynin sind Muskelentspannung, Lokalanästhesie und Unterdrückung des zentralen Nervensystems.

Akute negative Effekte sind zB. ein trockener Mund, erhöhter Harngang, Appetitsverlust und Verstopfung. Mitragynin verursacht in den meisten Fällen keine Übelkeit, wie Opiate es tun. Zu straker Gebrauch kann zu verlängerten Schlaf führen. Lies mehr über Effekte und Warnungen über den Gebrauch von Kratom auf der Warnungen Seite.

Unterschiede der Kratom Sorten

Es gibt verschiedene Arten von Kratom und es erscheinen immer wieder neue Sorten auf dem Markt. Allerdings sind diese meistens Thai oder Malaysian Sorten, die unter einem anderen Namen verkauft werden.

Verantwortlich für unterschiedliche Wirkungen sind genetische Unterschiede, die eine Veränderung bei der Formation der Indole und Alkaloide herbeiführen.

Bali: Laut Erfahrungsberichten wirkt Bali Kratom bei höheren Dosen narkotisch und sehr relaxend, geringere Dosen rufen eine eher stimulierende Wirkung hervor, vorallem bei oraler Einnahme.

Thai: Die Wirkung von Thai Kratom ist die dauerhafteste und beruhigenste aller Kratom Sorten. Das heutzutage im Handel erhältliche Thai wird nicht mehr in Thailand, wo es vor einigen Jahren verboten wurde, angebaut. Eine normale Dosis enthauml;lt 3-5 Gramm.

Malaysia: Malaysia Kratom ähnelt dem Kratom aus Bali am meisten.

Maeng Da: (Thai) Maeng Da oder auch “Pimp Grade” Kratom stammt aus Thailand. Es ist die stärkste erhältliche Kratom Sorte. Maeng Da wirkt weniger euphorisch, wird aber für seine energetische Wir4kung gelobt. Krtische Stimmen meinen, dass es viel überspannender ist als andere Sorten bzw. es weniger lang wirkt. Eine ausreichende Dosis beträgt 1-2 Gramm, hochqualitatives Maeng Da hat eine sehr grüne Farbe.